Fachanwalt Verkehrsrecht: Abgas – erst VW, dann Audi, BMW, Mercedes und jetzt noch Porsche

Der Abgas-Skandal: Ihre Rechte – Profitieren Sie davon!

Verkehrsrecht:

Nun dürften alle großen deutschen Automarken vom größten Umweltskandal Europas betroffen sein. Dazu gehören aber auch Skoda und Seat, da in auch in diesen Fahrzeugen der Motortyp EA 189 mit Abschaltautomatik verbaut ist.

Wie in den Nachrichten berichtet wurde, sollen allein bei Mercedes über eine Million Fahrzeuge hinsichtlich der Abgas-Werte manipuliert worden sein.

Welche Rechte ergeben sich hieraus für Sie?

Grundsätzlich stehen Ihnen alle gesetzlichen Gewährleistungsrechte offen. Die wichtigsten Rechte sind die Minderung des Kaufpreises oder der Rücktritt vom Vertrag, d. h. die Rückgabe des Autos an den Fahrzeughändler, der Ihnen dann den Kaufpreis zurückzahlen muss. Achtung: Fahrzeugkäufer müssen die relativ kurzen Verjährungsfristen von zwei Jahren beachten. Derzeit verzichten zwar viele Fahrzeugverkäufer auf die Geltendmachung der Verjährung, dies könnte sich aber jederzeit ändern. Spätestens Ende 2017 sollten alle betroffenen PKW-Käufer Minderung oder den Rücktritt vom Kaufvertrag erklärt haben, wenn man davon profitieren möchte.

Auch wir haben als eine auf Verkehrsrecht spezialisierte Kanzlei mehrere Klagen bei Gericht laufen. Schaut man sich die Entwicklung der immer mehr werdenden Gerichtsurteile an, scheint es so, als ob die Fahrzeughersteller sowie die Autohäuser immer öfter auf Kaufpreisminderung oder auf Rückzahlung des Kaufpreises wegen der Manipulation der Abgas-Werte verurteilt würden. Gerade erst hat das Landgericht Zwickau in Sachsen zugunsten des Autokäufers und zulasten des Autohändlers entschieden. Hier wurde dem Autokäufer zugestanden, das alte Auto gegen einen neuen Pkw einzutauschen.

Gern sind wir Ihnen bei der Rückabwicklung Ihres Fahrzeugkaufs behilflich. Soweit Sie rechtzschutzversichert sind: Die Rechtsschutzversicherungen müssen solche Klagen decken, also die entsprechenden Gerichts- und Anwaltskosten übernehmen.

Schließlich wenden wir in unseren Klagen noch einen Trick an, der es ermöglicht, die gegenzurechnende Nutzungsentschädigung für die bereits gefahrenen Kilometer auszugleichen. Alles Weitere erläutern wir Ihnen gern in einer kurzen kostenfreien Ersteinschätzung. Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Mail mit Ihrem Sachverhalt.

Jetzt fordert der Justzminister in diesem Zusammenhang neue Klagerechte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.